Dienstag, 6.Dezember

img_1278

Heute haben
Sophie von La Roche * 1731
Joseph Conrad * 1857
Peter Handke * 1942
Fred Breinersdorfer * 1846
Geburtstag
__________________________

img_1280

Heute gefunden im Duden Gedichtekalender 2017

Paula Dehmel (1862 bis 1918)
Sankt Niklas‘ Auszug

Sankt Niklas zieht den Schlafrock aus,
klopft seine lange Pfeife aus
und sagt zur heiligen Kathrein:
Öl mir die Wasserstiefel ein,
bitte hol auch den Knotenstock
vom Boden und den Fuchspelzrock,
die Mütze lege oben drauf,
und schütte dem Esel tüchtig auf,
halt auch sein Sattelzeug bereit;
wir reisen, es ist Weihnachtszeit.
Und dass ich`s nicht vergeß, ein Loch
ist vorn im Sack, das stopfe noch!
Ich geh derweil zu Gottes Sohn
und hol mir meine Instruktion.

Die heilige Käthe, sanft und still,
tut alles, was Sankt Niklas will.
Der klopft indes beim Herrgott an,
Sankt Peter hat ihm aufgetan
und fragt: Grüß Gott! wie schaut`s denn aus?
und führt ihn ins himmlische Werkstättenhaus.

Da sitzen die Englein an langen Tischen,
ab und zu Feen dazwischen,
die den kleinsten zeigen, wie`s zu machen,
und weben und kleben die niedlichsten Sachen,
hämmern und häkeln, schnitzen und schneidern,
fälteln die Stoffe zu zierlichen Kleidern,
packen die Schachteln, binden sie zu
und haben so glühende Bäckchen wie Du.
Herr Jesus sitzt an einem Pult
und schreibt mit Liebe und Geduld
eine lange Liste. Potz Element,
wie viel artige Kinder Herr Jesus kennt!
Die sollen die schönen Engelsgaben
zu Weihnachten haben.

Was fertig ist, wird eingesackt
und auf das Eselchen gepackt.
Sankt Niklas zieht sich recht warm an;
Kinder, er ist ein alter Mann,
und es fängt tüchtig an zu schnein,
da muss er schon vorsichtig sein.

So geht es durch die Wälder im Schritt,
manch Tannenbäumchen nimmt er mit;
und wo er wandert, bleibt im Schnee
manch Futterkörnchen für Hase und Reh.
Aus Haus und Hütte strahlt es hell,
da hebt er dem Esel den Sack vom Fell,
macht leise alle Türen auf,
jubelnd umdrängt ihn der kleine Hauf:
Sankt Niklas, Sankt Niklas,
was hast du gebracht?
was haben die Englein
für uns gemacht?
„Schön Ding, gut Ding,
aus dem himmlischen Haus;
langt in den Sack! Holt euch was raus!“
________________________

Der 6.Dezember ist aufgeschnitten,

img_1214

img_1215
________________________

Heute abend um 19 Uhr:
Jastrams Erste Seite mit Clemens Grote, unserem Gast Adi Hübel und einem Nikolaussack voller Bücher.

Sonntag, 4.Dezember

img_1272

Zum letzten Mal Jastrams „Erste Seite“.
Also nicht wirklich zum letzten Mal, aber für dieses Jahr.
Im Februar 2017 geht es weiter.

Am Nikolausabend haben wir die Ulmer Autorin und Theatermacherin Adi Hübel mit
im Boot. Sie stellt ihr Buch „Himbeertage“ vor und wird daraus vorlesen.
Danach liest Clemens Grote aus
Didier Eribons Buch „Rückkehr nach Reims
und aus
Mikael Engström Kinderbuch: „Kaspar, Opa und der Schneemensch
Die letzte Viertelstunde behalten wir uns für etwas Weihnachtliches vor.

364825230237

Beginn ist wie immer 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.
Und wenn Sie schon Weihnachtliches gebacken haben, dann wollen wir gerne davon
probieren.

Bis dann,
Samy Wiltschek

Samstag, 3.Dezember

Heute haben
Samuel Butler * 1835
Joseph Conrad * 1857
Rainer Maria Rilke * 1875
Friedo Lampe * 1899
Stefan george * 1933
Franz Joseph Degenhardt * 1931
Ursula Krechel * 1947
Geburtstag
________________________

Rainer Maria Rilke
Es gibt so wunderweiße Nächte

Es gibt so wunderweiße Nächte,
drin alle Dinge Silber sind.
Da schimmert mancher Stern so lind,
als ob er fromme Hirten brächte
zu einem neuen Jesuskind.

Weit wie mit dichtem Demantstaube
bestreut, erscheinen Flur und Flut,
und in die Herzen, traumgemut,
steigt ein kapellenloser Glaube,
der leise seine Wunder tut.
_________________________

Das dritte Türle des Adventskalenders ist geöffnet.

img_1208

img_1209
__________________________

Kommen Sie gut durch das Wochenende.

img_1234

img_1236

img_1237

img_1189