Mittwoch, 28.Juni

Liebe Leserinnen und Leser,
ich habe heute früh einen Augentermin und darf danach nicht lesen.
Somit gibt es heute und eventuell die nächsten Tage keine Einträge.

Nicht vergessen:
Am kommenden Dienstag stellen wir wieder vier neue Bücher vor.
Beginn: 19 Uhr.
Es liest Marion Weidenfeld.

Dienstag, 27.Juni

Heute haben
Frank O’Hara * 1926
Joao Guimaraes Rosa * 1908
Rafael Chirbes * 1949
Geburtstag.

Theodor Storm
Kranzwinden

Zusammen Bub und Mädchen,
Die wanden Kränzelein
Und flochten unversehens
Die Herzen mit hinein.

Die Blumen alle welkten,
Die Bänder lösten sich;
Die Herzen aber hielten
Zusammen ewiglich.
___________________________

Unser heutiger Buchtipp:

Peter von Matt:Sieben Küsse
Glück und Unglück in der Literatur
Hanser Verlag € 22,00

Sieben Küsse in der Weltliteraur zeigt uns der alte Meister Peter von Matt. Nicht die hunderte und tausende, die Catull in einem Gedicht erwähnt. Auch nicht die hunderttausende bei Mörike. Es sind sieben singuläre Küsse. Langersehnte, spontane, missverständliche Küsse. Küsse, die ein ganzes Leben verändern, oder zumindest ein ganzes Leben im Gedächtnis der jeweilige Personen eingraviert bleiben.
Matt seziert Mrs Dalloway, den großen Gatsby. Er stellt uns Gottfried Keller, Grillparzer und Kleist vor, die Duras und am Ende noch einen Offizier in einer Erzählung von Anton Tschechow.
Wir bekommen aber nicht eine pure Analyse des Textes, des Romanes, sondern Matt bringt uns auf die Spur, lenkt ab, legt neue Hinweise aus und sagt: Achtung aufgepasst, beim schnellen Lesen erkennen wir das gar nicht. Also nochmals zurück und jetzt … ja da haben wir es. Darauf wollte der Autor hinaus, als er dem Soldaten den Backenbart wie bei einem Luchs angedichtet hat.
Mit einer einzigartigen Leichtigkeit verführt uns Matt in die Welt der Literatur. Er redet vom Glück, oder vielmehr von der Abwesenheit derselben und bringt uns soweit, daß wir alle sieben Romane sofort (wieder) lesen wollen.
Klug und mit einer großen Portion Leichtigkeit zieht Matt verschiedene Schubladen auf und läßt sie ein Stückle offen, damit wir jederzeit hineingreifen können.

Leseprobe

ORTE 12

Christel Müller, bildende Künstlerin, und Silvia Trummer, Schriftstellerin, arbeiten seit vielen Jahren themenbezogen zusammen. Sie haben in der Schweiz und Deutschland mehrere Ausstellungen gestaltet, indem sie Bilder, Texte und Objekte nebeneinander stellten. Unter dem Titel “ORTE“ zeigen die beiden Frauen Fotos und Notizen von unterwegs, an denen sie in den letzten Jahren gearbeitet haben. Was dabei entstanden ist, illustriert den Prozess von Gehen, Schauen und Gestalten. „Man könnte alles neu sehen“.