Donnerstag, 30.Juni

IMG_9677

Heute haben
Czeslaw Milosz * 1911
Philippe Jaccottet * 1925
Juli Zeh * 1074
Geburtstag.
________________________________

Gans
Katja Gehrmann:Gans der Bär
Aladin Verlag  € 14,90
Bilderbuch ab  4 Jahre

Der große Bär ist ratlos. Wie soll er der kleinen Gans klarmachen, dass er nicht die gesuchte Mama ist? Schließlich ist er groß und stark, klettert, läuft und schwimmt! Aber das kann das Gänschen auch! Und erstaunlich stark ist es außerdem. Stark genug jedenfalls, um den Fuchs schachmatt zu setzen! Sollte es sich bei der kleinen Gans am Ende doch um einen Bären handeln?
Solche grundlegenden Fragen tauchen doch täglich im Kindergarten auf. Kann es sein, dass dieser kleine Junge genauso gut dieses und jenes machen kann, wie dieser große, kräftige, vorlaute? Auch im Erwachsenenleben stoßen wir häufig auf diese Phänomen. Katja Gehrmanns Bilderbuch ist witzig, frech und voller Stolperfallen, in die der Bär immer als erstes hineinfällt. Der Auslöser des ganzen Schlamassels ist der Fuchs, den wir auf jeder Seite entdecken, der sich im Versteckten aufhält und die Situationen beäugt. Bis er endlich zuschlagen will und dann einen Lachs auf den Kopf bekommt, dass er belämmert zu Boden sinkt. Was der Mann mit der Motorsäge auf den Bildern zu suchen hat, bleibt ein Geheimnis – ist aber extrem lustig.
Und dass Bär und Gans, oder Gans und Bär im Nachspann auf einem Steg sitzen und die Beine ins Wasser baumeln lassen, zeigt, dass wir es mit einem herrlichen Happy End zu tun haben

Katja Gehrmann: 1968 geboren, studierte in Guadalajara/Mexiko, Valencia/Spanien und an der FH Hamburg Illustration mit dem Schwerpunkt Kinderbuchillustration. Sie unterrichtet an einer Kindermalschule und arbeitet für Zeitschriften. 1995 wurde sie in Bologna mit dem Unicef-Bilderbuchpreis ausgezeichnet und für „Strandhunde“ erhielt sie einen Goldenen Apfel der Biennale der Illustrationen Bratislava 2001.

Das kam gerade als Eilmeldung aus Berlin:

9783551556509

Natalie Standiford: „Ein Baum voller Geheimnisse
Carlsen Verlag € 14,99
Kinderbuch ab 10 Jahren

Das schreibt der Verlag:

Ein Baum mitten im Wald. Mit einem Loch im Stamm, in dem jede Menge Geheimnisse versteckt sind. Es sind Sommerferien und Minty hat alle Zeit der Welt, herauszufinden, von wem diese Geheimnisse stammen. Aber nicht allein. Zusammen mit Raymond, der ganz allein in einem leeren Haus wohnt, spioniert sie so ziemlich allen in der Nachbarschaft hinterher. Und am Ende des Sommers hat sie nicht nur viel über Geheimnisse gelernt, sondern auch über sich selbst. Und einen neuen Freund hat sie außerdem gefunden.

Und das schreibt Emilia Wiltschek (10 Jahre, Berlin),
Chefin der Buchhandlung
Rote Rose:

Das Leseexemplar war toll, richtig super, so ab 8,9 und 10 Jahren geht es auch noch. Ab 7 könnte man es vielleicht vorlesen.
Jetzt eine kleine Erklärung zum Buch:
Es ist sehr fantasievoll und es ist eine tolle Freundschaftsgeschichte. Sie müssen, wenn Sie Zeit haben, dieses Buch lesen!

Mittwoch, 29.Juni

IMG_9679

Heute haben
Johann Heinrich Campe * 1746
Giacomo Leopardi * 1798
Antoine de Saint-Exupery * 1900
Oriana Fallaci * 1930
Ror Wolf * 1932
Geburtstag.
Und auch Anne-Sophie Mutter

Café Beirut Ausstellungsprojekt
25.05. – 30.08.2016

IMG_9649

Unter dem Titel Café Beirut legt die Griesbadgalerie in Ulm für 3 Monate den Fokus auf zeitgenössische Kunst aus dem Nahen Osten. Von der Mittelmeerküste bis zum Iran sind aktuelle Positionen teils von jungen Künstlern teils mit internationalem Renommee vertreten. Neben 4 Ausstellungen finden Aktionen im öffentlichen Raum und Veranstaltungen wie Lesungen, Vorträge oder Filmvorführungen statt. Das Café Beirut ist von 25. Mai bis 30 August in einem leeren Ladenlokal (Gideon-Bacher-Straße3, Ulm) installiert. Damit bekommt das Thema eine eigenen Ort. Dieser funktioniert als Ausstellungsraum, Treffpunkt und Zentrale des Projekts.

IMG_9651IMG_9643IMG_9646IMG_9647IMG_9648

Mazen Kerbaj (Beirut) – Drawings and sound installation
24.06. – 24.07.2016, Café Beirut, Gideon-Bacher-Straße 3

Als Zeichner verarbeitet Mazen Kerbaj die Alltagsrealität in einem von
Krisen geprägten Staat, wobei er immer einen gewissen Humor bewahrt.
Als Experimentalmusiker bringt er die Trompete an die Grenzen des Mög-
lichen.

Wafa Hourani (Ramallah) – Qalandia 2087
03.08. – 28.08.2016 Café Beirut, Gideon-Bacher-Straße 3

In einem Ansatz zwischen Kunst, Architektur, Design und Stadtplanung en-
twirft Wafa Hourani Zukunftsutopien als Installationen. In der Reihe Qalan-
dia behandelt er das gleichnamige Flüchtlingslager im Norden Jerusalems

Azadeh Akhlaghi (Teheran / Melbourne) – By an Eyewitness
30.07. – 28.08.2016, Südwest Presse-Galerie, Olgastraße 129

Azadeh Akhlaghi arbeitet konzeptuell mit den Medien Fotografie
und Film. In Ihrer Fotoserie „By an Eye-Witness“ stellt sie Todesfäl-
le und Attentate aus der iranischen Geschichte nach. Ihre fiktive
Dokumentation erreicht dabei eine sehr spezielle Ästhetik.

AliBachtyar3293004997

Der Literatursalon Ulm e.V. beteiligt sich mit einer Lesung. Es besucht
uns der Unionsverlag mit Gründer Lucien Leitess und dem Irakischen
Autor Bachtyar Ali mit seinem Buch: „Der letzte Granatapfel.
Die Veranstaltung findet statt am Do. 21. Juli, 19.30 Uhr
in der Steinwerkstatt Vogel,
Wileystr. 21, Neu-Ulm, Eintritt: 8 €.

Dienstag, 28.Juni

IMG_9675

Das Internationale Donaufest wird auf der Donauwiese aufgebaut. Mahlzeit!

Heute haben
Luigi Pirandello *1867
Helen Keller * 1880
Frank O’Hara *1926
Rafael Chirbes * 1949
Geburtstag

NL

sun blowing
ACT CD  € 18,00
Marius Neset / tenor saxophone
Lars Danielsson / bass
Morten Lund / drums

Eine Geschichte wie im Märchen. Auf der Heimfahrt vom JazzBaltica Festival nach Kopenhagen treffen sich die drei Musiker und finden, dass es doch eine klasse Idee wäre, gemeinsam ein Platte aufzunehmen. Einfach nur so. Jeder bringt seine Stücke mit und los geht’s. Es sollte noch ein paar Jahre dauern, bis die Idee in die Realität umgesetzt wurde. Saxophon, Bass und Schlagzeug, so fanden die drei „geben Raum und Freiheit“. Es sollte eine Aufnahme ohne Leader sein. Gleichberechtigt und mit viel Lust und Laune … so war der Gedanke und jetzt ist sie da. Und wie. Die drei Weltklasse-Musiker lassen es krachen, spielen unbelastet und mit sehr großer Spiellaune, werfen sich die Bälle zu und verwerten jede noch so heisse Steilvorlage. Grandios.
Der Opener „Little Jump“, ein Blues von Danielsson grooved. Die Musiker spielen sich warm und improvisieren, was das Zeug hält. Immer wieder finden sie genial zusammen, halten sich an die Grundmelodie, um dann sofort wieder neue, eigene Gedanken in Musik umzusetzen.
Und so geht es Stück für Stück. Und wer da noch ruhig auf’m Sofa sitzen kann, ist blind auf beiden Ohren, hat keine Ahnung von Jazz und verpasst ein kleine Sensation.
Na, vielleicht übertreibe ich auch ein wenig.Die kleine Hör-Video-Probe wird Sie hoffentlich überzeugen, damit Sie sich meiner Meinung anschließen.

______________________________

Werners Färber Ungereimtheiten der Woche
Das Ungeheuer von Loch Ness CCLCIX

Das Ungeheuer von Loch Ness
holt Luft und geht auf Tauchstation.
So entzieht es sich dem Stress
der Touristen-Invasion.

Die vielen Menschen groß und klein
vom Ufer aus die Hälse recken.
Denn jeder will der erste sein,
jenes Monster zu entdecken.

So wartet Nessi auf dem Grund
des Lochs gelangweilt nur darauf,
dass die Touristen weg sind und
taucht dann erleichtert wieder auf.