Mittwoch, 31.August

IMG_0472

Heute haben
Fabrizia Ramondino * 1936
Knut Faldbakken * 1941
Wolfgang Hilbig * 1941
Geburtstag
_________________________

Animation_Kneeling_logo
„One Million Steps“
Ein Film von Eva Stotz mit Marije Nie
Bei uns im Buchladen für € 5,00

Experimenteller Dokumentarfilm
Laufzeit: 20 min, 2015

Protagonisten
Stepptänzerin Marije Nie (Amsterdam)
Tänzerin Banu Inci (Istabul)
Schlagzeuger Utku Yurtas (Köln)
Neyspieler Ahmet Turan Demirbag (Istanbul)
u.v.m.

Der dritte Film von Eva Stotz (nach „Sollbruchstelle“ und „Global Home“) ist zwar mit unter einer halben Stunden deutlich kürzer als die beiden Vorgänger, dafür voll mit Sprengstoff, der sich auch nach den Jahren der Fertigstellung nichts an Aktualität verloren hat.
Eva Stotz wählte zur Finanzierung nicht einen Partner in den TV Anstalten, oder Filmförderanstalten, sondern suchte den Weg des Crowdfundings. Unabhängig wollte sie sein und drehen, das was ihr passt, ohne dass jemand ein letztes Wort hat.
(Gut für uns, denn wir haben sie unterstützt und kamen in den Genuss einer wunderbaren, klebrig süßen Schachtel mit Leckereien aus Istanbul)
In „One Million Steps“ folgt Eva Stotz der ungewöhnlichen Tänzerin Marije Nie aus den Niederlanden, die Musik mit den Füßen macht, die sich tanzend durch Istanbul bewegt und die Blicke der verwunderten Zaungäste aufsichzieht. Sie produziert nicht nur Rhythmus, sondern hört auch, welche Geräusche in der Stadt herrschen. Es ist das Istanbul kurz vor den Ausschreitungen auf dem Gezi Park. Dies wußte Eva Stotz nicht, spürte aber die Vibrationen in der Metropole. Als es dann losging, packte die Filmemacherin ihren Rucksack und befand sich plötzlich mitten in den Nebelschwaden von Tränengas.
„Wie frei sind wir in unseren Schritten, in der Entscheidung, wohin uns unsere Schritte führen?“, sagt Eva Stotz.
Die neue Spannung, diesen Rhythmus von Gewalt und Protest fängt sie jetzt hautnah ein und wir spüren auch drei Jahre danach die Dramatik dieser Tage und Wochen.

Preise:
*BEST EXPERIMENTAL FILM * 26th BAMBERGER KURZFILMTAGE (Competition, Germany)
*BEST DOCUMENTARY* 4th MUMBAI SHORTS INT’L FILM FESTIVAL (Official Selection, India)
*JURY AWARD* 34th INTERNATIONAL FESTIVAL OF FILMS ON ART (FIFA) (Competition, Montréal, Canada)
*BEST DOCUMENTARY* 17th FESTIVAL INTERNATIONAL DU FILM D’AUBAGNE (FIFA) (Short Film Competition, Category Documentary, France)
*AUDIENCE AWARD BEST DOCUMENTARY* 13th CINEDANS – DANCE ON SCREEN FESTIVAL EYE (Official Selection, Amsterdam, The Netherlands)
*JURORS‘ SPECIAL PRIZE* 3rd GREEN IMAGE FILM FESTIVAL (Official Selection, Tokyo, Japan)
*AUDIENCE AWARD BEST DOCUMENTARY 2016*39th GRENZLAND-FILMTAGE SELB (Competition, Germany)
*AUDIENCE AWARD* & *SPONSOR’S PRIZE*L’INCONNU FESTIVAL (Official Selection, Paris, France)
*HONORABLE MENTION DOCUMENTARY* 10th TAOS SHORTZ FILM FESTIVAL (Official Selection, Taos, New Mexico, USA)
*WINNER IN CATEGORY “SHORT DOCUMENTARY” IN APRIL*LOS ANGELES CINEFEST (Online Monthly Competition, USA)

Website zum Film
_______________________

Werner Färbers Ungereimtheit der Woche
Dumme Hummel

Die Hummel, heißt es, sei recht dumm.
Jüngst wurde erklärt, warum:
Gemessen hat die Wissenschaft
exakt der Hummel Flügelkraft.

In Relation zum Leibgewicht
reicht diese Kraft im Grunde nicht,
den schweren Körper hochzuheben,
damit die Hummel kann entschweben.

Dass sie fliegt, kann gar nicht sein –
der Hummel Flügel sind zu klein!
Doch weil die Hummel ist so dumm,
hummelbrummt sie trotzdem rum.
__________________________

Nicht vergessen:
Heute abend ab 19 Uhr
„Ein Abend für Stefan Zweig“
Es liest und spielt Akkordeon Christel Mayr
Einleitende Worte von Florian Arnold und Rasmus Schöll.
Eintritt frei

Advertisements

Dienstag, 30.August

IMG_0465

Heute haben
Mary Shelley *1797
Ivan Kusan * 1933
Lubuse Monikova * 1945
Geburtstag.
____________________________

MathildasMonster_UG_SpineY+Centr_2016-01-29.indd

Michelle Knudsen:Mathildas Monster
Illustriert von Matt Phelan
Originaltitel: „Marilyn’s Monster“
Aus dem Amerikanischen von Nicole Oberholzer
Orell Füssli Verlag € 13,95
Bilderbuch ab 4 Jahren

IMG_0468

Alle MitschülerInnen haben ein Monster. Mitten im Klassenzimmer ist riesig was los. Die urigsten und schauerlichsten Wesen beugen sich über die Kinder und helfen ihnen bei der Stillarbeit. Nur bei Mathilda ist keines. Niemand hilft ihr. Traurig schaut sie auf ein großes schwarzes Etwas mit Waigelschen schwarzen Augenbrauen, das hinter ihrem Tischnachbarn steht. Man kann allerdings nicht losziehen und sich auf die Suche nach einem Monster machen, oder eines bestellen. Nein, die Monster müssen zum Kind kommen. So wie bei Tim. Mitten im Diktat schaute eine wahnssinns behaarte Hand durch das Klassenzimmer direkt auf ihn.
Irgendwie wird das schon noch klappen, denkt sich Mathilda. Aber als sie die letzte in der Klasse ist, die noch keines hat, wird sie traurig. Sie sorgt sich, denn Monster können mit einem kuscheln, beim Lesen über die Schulter schauen und vor frechen Jungs helfen, wie bei Lenny zum Beispiel.
Nachts liegt sie allein im Bett und hat Angst vor der Dunkelheit ohne ihr eigenes Monster. Ihre Eltern meinen, dass sicherlich noch das Passende kommen wird. Nur ihr Bruder kichert und sagt: „Ich wette, du bekommst nie eins. Vermutlich war es schon hier, aber als es dich gesehen hat, ist es schnell weggelaufen.“ Er selbst hat ein kleinen krötenartiges Monster direkt auf dem Kopf sitzen.
So macht sich Mathilde doch noch auf die Suche, setzt ihren Rucksack auf und marschiert in den Wald.

IMG_0469

Mehr mag ich nicht verraten.
„Mathildas Monster“ ein sehr liebevoll erzähltes und gezeichnetes Bilderbuch, das mit dem Angstbegriff Monster aufräumt und uns diese schrägen Wesen als Kuscheltiere, Wegbegleiter und Helfer in der Not vorstellt.

Sonntagsskizzen (51) – Urban Sketchers Symposium

head-jastram-blogflag-reiseskizzen2

Reiseskizzen von Detlef Surrey

Eine kleine Nachlese zum „Urban Sketchers Symposium 2016“ in Manchester.

surrey-gb-manch17-peveril2-1000x708.jpgDer Pub Peveril of the Peak war der Treffpunkt der Zeichner zum feierabendlichen Drink & Draw.

surrey-gb-manch20-peveril-innen-1500x472.jpgIm  Peveril of the Peak.

surrey-gb-manch10-oxfordroad2-1000x704.jpgZeichnung aus dem Workshop von Richard Biggs – What to leave out, what to leave in. Capturing a sense of place.

surrey-gb-manch14-sketchers-1000x707.jpg

surrey-gb-manch-foto-sketcher1.jpgSketch Walk … oder doch eher Sketch Sit In am All Saints Park

surrey-gb-manch15-ormondbuilding-1000x706.jpgDas Olmond Building war in diesem Fall das Objekt der Zeichner.

 

Und hier noch ein Portrait, das die Zeichnerin Kumi Matsukawa aus Japan von Rob Sketcherman, Agnieszka Jarowska und mir machte. Danke, Kumi!

ds-by-kumi-matsukawa-1000x720.jpg

-> Offizieller Blog des „Urban Sketchers Symposium“ in Manchester 2016

-> Skizzen vom „7th Urban Sketchers Symposium“ auf meinem „SkizzenBlog“

—————————-

Alle bisher erschienenen „Sonntagsskizzen“ -> HIER im Überblick!

—————————-

Detlef Surrey  ist Illustrator und Comiczeichner in Berlin.
Skizzen: www.skizzenblog.surrey.de

Blog: www.detlefsurrey.de

Web: www.surrey.de