Mittwoch, 17.August

IMG_0288

Heute haben
Theodor Däubler * 1876
Ted Hughes * 1930
VS Naipaul * 1932 (Nobelpreis 2001)
Herta Müller * 1953
Jonathan Franzen * 1959
Geburtstag.
_________________________

Theodor Däubler und Ted Hughes legen mit ihren Gedichten vor und unser heutiger Buchtipp macht weiter.

G5842_594_890

Silvia Trummer:Nachgetragenes
Gedichte von 1988 bis 2005
Verlag Wolfbach € 18,00

Suche

Manchmal taste ich mich
mit bloßen Händen
durch das Gestrüpp
wirrer Gedanken.

Ich möchte Worte finden
wie Bäume in einer Allee,
durch die das Licht fällt
am frühen Morgen.

In diesem zweiten Gedicht dieses Buches steckt schon sehr viel, von dem uns Silvia Trummer erzählt. Es ist ihre Suche, ihr zartes Nachforschen nach Worten, Gedanken, Kindheit, Vergangenheit, nach Menschen und Gefühlen. Bäume, Natur, Licht, die Jahreszeiten sind tief in ihrem Werk verwurzelt.
Behutsam nähert sich Silvia Trummer seit Jahrzehnten den Dingen und spürt den Ereignissen nach, in denen sie zugegen sind. Und so wird aus Vergangenem Zukünftiges. Es verschwimmen Träume mit der Realität. So ist Nachgetragenes zugleich auch immer Vision.

Silvia Trummer ist mit unserer Buchhandlung seit Jahren verbunden. Ein Gedicht von ihr („Der rote Faden“) haben wir als Jahresgabe verteilt und auch dieses Jahr im Winter gibt es wieder einen Text von ihr, den wir an unsere Kunden verteilen. Lassen Sie sich überraschen. Zweimal las sie bei uns in der Buchhandlung und jedes Mal waren es extrem bewegende Momente von enormer Intensivität.
In ihrem Buch „vierhändig“ wechselt zwischen Prosa und Lyrik, erzählt aus ihrer Vergangenheit, ihrer Kindheit, über ihre Großmutter und deren Wohnhaus, das immer noch schiefstehend anzuschauen ist. So ist es umso schöner endlich diese Gedichtsammlung in Händen halten zu können.

Worte
Noch einmal die grüne Wildnis
Der Zug hält nicht an
Bäume
Verlassener Garten
Wohin

nennt sie die einzelnen Kapitel, unter denen sich ihre kurzen Gedichte einreihen.
Silvia Trummer lässt Momente einfrieren, bevor sie wieder verschwinden. Sie hält Träume fest, bevor sie morgens nicht mehr einfallen.

Die Augen schließen sekundenlang.
Das Tor in der Hecke nochmals sich öffnen lassen.
Licht spielt im Laub.

ist so ein Erinnerungsmoment, den man plötzlich wieder vor Augen, den man schon lange vergessen hat.

Im Traum
weiß ich
weit draußen
müssten wir
schwimmen,
um die grüne Tiefe
nochmals zu finden

Nur gut, daß es dieses Buch zu finden gibt. Unter anderem bei uns in der Buchhandlung.

Das Leichte

Das Leichte
an deinem Schritt
hat mich lachen
und weinen gemacht
damals
hinter dem geschlossenen Fenster.

Silvia Trummer, geboren 1940, aufgewachsen in Seengen am Hallwilersee, lebt und schreibt heute in Baden. Sie arbeitete lange als Primarschullehrerin. Für ihr literarisches Schaffen erhielt die Autorin wiederholt Werkbeiträge des Aargauer Kuratoriums. Nach mehreren Lyrikbänden erschienen von ihr zuletzt 2010 „Grenzgänge“ (Erzählungen)

2 Gedanken zu „Mittwoch, 17.August

  1. Lieber Samy

    Welche Überraschung für mich, diese Besprechung meiner Gedichte auf dem Blog! Ich freue mich sehr! Ganz herzlichen Dank und auf Wiedersehen! Silvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s