Freitag, 12.Mai

Heute haben
Werner Bräuning * 1934
und Eva Demski * 1944
Geburtstag
und Helene Weigel, Katherine Hepburn, Joseph Beuys.
________________________

Paul Ernst
Auf dem Hof

Sonnenschein fällt in das letzte Sprühen des Mairegens.
Der neue Leiterwagen dampft in die Sonne.
Ein Tropfen blitzt.
Unter ihm, in einer kleinen Lache, blauer Himmel und weiße Wölkchen.
_______________________

Henning Sußebach: „Deutschland ab vom Wege
Eine Reise durch das Hinterland
Rowohlt Verlag € 19,95

Der Zeit-Reporter Henning Sußebach wandert von Nord nach Süd. Von der Ostsee bis zur Zugspitze. Na und?, werden Sie fragen. Kennen wir doch schon. Es wird doch gewandert, was das Zeug hält. Kerkeling, Büscher waren mit ihren Berichten auf den Bestsellerlisten. 1980 war Michael Holzach erster mit seinem Buch „Deutschland umsonst“. Was ist besonders an Sußebachs Buch? Warum brauchen wir es? Warum sollen wir es sogar lesen?
Die Idee hinter seiner Wanderung war, Deutschland auf ungeteerten Wegen zu durchqueren. 6,2 Prozent Deutschlands sind asphaltiert, betoniert. Er sucht den ungepflasterten Weg. Straßen überquert er im rechten Winkel, um möglichst wenig Asphalt unter den Schuhen zu spüren. Verrückt? Nein!, gar nicht.
Es wird natürlich keine Abenteuerreise, eine Wie-bin-ich-toll-Wanderung, sondern ein Weg durch die Randbezirke Deutschlands, durch Gegegenden, die in Zeitungen und im Fernsehen nicht vorkommen. Dort, wo es keine Schnellimbisketten gibt, keine Tankstellen, keine megaschnelles Internet. Dort, wo das aktuelle Leben an den Menschen vorbeizieht. Dort wo stramm rechts gewählt wird.
Für Sußebach wird es auch eine Reise von Ost nach West und eine Reise durch die Geschichte Deutschlands. Er trifft nicht die hippen Start-up-Jungs, sondern eine demente Frau, einen rumänischen Arzt, einen Hotelbesitzer und Menschen, die das laute, hektische Leben in den Metropolen nicht kennen. Er meidet diese großen Städte, läuft an deren Periferien entlang. Nur München lässt sich aufgrund der Isar locker unasphaltiert durchqueren.
Für Sußebach wird es auch eine Reise zu sich selbst. Raus aus dem Stress als Zeit-Journalist.

Henning Sußebach interviewt sich selbst.

Sonntag, 18.September

head-jastram-blogflag-reiseskizzen2

Irgendwie kommen Detlef und ich nicht von den Sonntagsskizzen los.
Falls es Ihnen ähnlich geht, ….
Detlef hat die Übersichtsseite mit den 52 Sonntags/Reiseskizzen auf den neuesten Stand gebracht. So können Sie das Jahr mit den Zeichnungen von ihm bequem durchblättern.

surrey-header-paulaner-1000x192

Gleichzeitig möchte ich Sie auf seinen eigenen Skizzenblog hinweisen. Darin tobt er sich immer noch aus.
Ich wünsche Ihnen einen schönen, verregneten Sonntag und Detlef ein trockenes Dach über dem Kopf, dass es nicht auf seine Blätter tropfelt.

skizzenblog.surrey.de

Sonntagsskizzen (50) – Amsterdam


Reiseskizzen von Detlef Surrey

Am Ende meiner fast zweimonatigen Reise mit dem Skizzenblock verbringe ich noch einige Tage in Amsterdam, bevor ich nun nach  Berlin zurückkehre.

Hier einige Eindrücke der letzten Tage…

„I amsterdam“, das Motto der Stadt und seiner Bewohner. Ein beliebtes Fotomotiv vor dem Rijksmuseum.


Eine Straßenecke am Sapharti Park in de Pijp.

Die Sint Nikolaas Kerk am Bahnhof.

Bote der Gay Pride 2016 Parade am Oosterdok vor dem Segelschiff „Amsterdam„.


Der Blick vom Restaurant der OBA Openbare Biblioteek auf die Stadt.

Auf dem Rembrandt Plein sind die Figuren der „Nachtwache“ zu Füßen des Künstlers nachgestellt. Auch dies ein beliebtes Fotomotiv.

—————————–


Detlef Surrey ist Illustrator und Comiczeichner in Berlin.

Skizzen: www.skizzenblog.surrey.de

Blog: www.detlefsurrey.de

Web: www.surrey.de